Reit-Safari.de Reiter Reisen Reitsafari zwischen Kilimanjaro und Meru
  • Reitsafari zwischen Kilimanjaro und Meru

Tansania: Reitsafari zwischen Kilimanjaro und Meru

Wanderritt vom Kilimanjaro zum Meru mit 8 Tagen & 7 Nächten

  • Reitsafari durch Bergregenwald und Savanne - Arusha Nationalpark
  • Lagerfeuer-Romantik - Wildbeobachtungen - vielfältige Vegetation

Während der Reitsafari erkunden Sie unterschiedliche Wildgebiete mit abwechslungsreicher Vegetation. Sie reiten vom Arusha Nationalpark und dem Berg Meru mit seiner üppigen Vegetation durch die Savanne zum Bergregenwald des Kilimanjaro. Der Ritt beginnt auf der Makoa Farm, damit Sie den passenden vierbeinigen Trailpartner finden. Das Farmhaus aus der Kolonialzeit liegt im Norden von Tansania, am südlichen Hang des Kilimanjaro auf 1.070 m. Auf der Farm werden Gemüse angebaut und die deutschsprachigen Besitzer führen eine Tierarztpraxis, sie pflegen verletzte und verwaiste Wildtiere gesund, um sie möglichst wieder auszuwildern. Der Kilimanjaro und der Meru bilden eine fantastische Kulisse zusammen mit den Blue Mountains und den weiten Ebenen des Maasai-Landes.
Die Begegnungen mit der afrikanischen Tierwelt bergen immer Überraschungen und der Adrenalinpegel ist hoch. Die Pferde sind an Elefanten, unterschiedliche Antilopenarten, Giraffen, Gazellen, Zebras, Gnus und Warzenschweine gewöhnt und bewahren Ruhe, sie sind sehr zuverlässige Partner. An manchen Tagen nehmen Sie den Lunch als Picknick in der Satteltasche mit oder Sie kehren mittags zum Camp zurück. Abends werden viele Geschichten am Lagerfeuer erzählt. Nur für versierte Reiter mit Erfahrung im Gelände geeignet!

Anreise
mit verschiedenen Fluggesellschaften zum Flughafen Kilimanjaro
Termine
​Wanderritt mit 8 Tagen & 7 Nächten zu festen Terminen, Durchführung ab 2 Personen, auf Wunsch kann ein Programm für nichtreitende Begleitung erstellt werden, ​Safaris außerhalb der publizierten Daten auf Anfrage
Reisezeit
von Juni bis Oktober und Dezember bis März, im April / Mai ist Regenzeit, durch die Höhenlage herrschen ganzjährig angenehme Temperaturen
Pferde
​europäisches Warmblut, afrikanisches Vollblut und verschiedene Kreuzungen, gutmütige und temperamentvolle Pferde, die gern vorwärts gehen, gut geschult und trittsicher
Sättel
​Endurance-, Trail- und Stocksättel, baumlose Sättel, mit unterschiedlicher Zäumung, meist gebisslos
Reit-Erfahrung
​sehr sicher in allen Gangarten und Erfahrung im Gelände, Sie reiten in einer Region mit Großwild und Raubtieren, maximal 90 kg, Ausnahmen auf Anfrage
Sicherheit
​alle Ritte werden von zwei erfahrenen Guides begleitet, z.T. deutschsprachig, die Teilnehmer sollten mit Helm reiten
Unterkünfte

​Zimmer mit Dusche/WC auf der Farm, Zeltcamps mit gemeinschaftlicher Safari-Dusche und Busch-Toilette

Verpflegung
​Vollpension und nicht alkoholische Getränke, lokale Küche, meist Produkte aus eigener Herstellung - vegetarisch auf Anfrage

Möglicher Verlauf der Reitsafari

Im Laufe dieser Woche reiten Sie durch sehr abwechslungsreiche Landschaften von der üppigen Vegetation des Mt. Meru durch die karge Savanne zum Bergregenwald vom Mt. Kilimanjaro. Es werden sich viele Begegnungen mit der afrikanischen Tierwelt ergeben und manchmal kommen Sie auch sehr nahe an die Tiere heran. Die Camps werden mitten im Busch aufgebaut, meist unter schattigen Akazien, entfernt von menschlichen Siedlungen, und Sie erleben wunderbare Tage in der Natur mit Lagerfeuer-Romantik. Die gemütlichen Abende verbringen Sie im Schein der Laternen und lassen sich das köstliche Essen schmecken. Die vielfältigen Geräusche der afrikanischen Nacht wiegen Sie in den Schlaf und die Geräuschkulisse zum Sonnenaufgang wird Sie sanft wecken.

Tag 1 Anreise zur Makoa Farm -Makoa Farmhaus

Tag 1 Anreise zur Makoa Farm

Ihre Ankunft am Kilimanjaro International Airport ist idealerweise morgens. Dort werden Sie abgeholt und zur Makoa Farm gefahren. Nach Ihrer Ankunft erwartet Sie ein leckeres Essen und danach die übliche Siesta. Am Nachmittag können Sie sich auf dem Farmgelände umsehen und lernen Sie die Pferde kennen. Der erste Ausritt um die Farm herum ist ein Test, ob Sie und Ihr vierbeiniger Partner ein gutes Team bilden. Es stehen ausreichend Pferde zur Auswahl, falls Sie nicht harmonieren. Sie haben Zeit zum Duschen und dann erwartet Sie ein romantisches Abendessen auf der Terrasse des Farmhauses. In hellen und klaren Nächten haben Sie einen herrlichen Ausblick auf den Kilimanjaro. Falls Sie mit einer Airline reisen wollen, deren Flug erst abends landet, ist die Anreise am Vortag empfohlen.

Tag 2 & 3   Arusha Nationalpark -Arusha Nationalpark Feigenbaum

Tag 2 & 3 Arusha Nationalpark

Am frühen Morgen fahren Sie zum Startpunkt des Rittes im Arusha Nationalpark und werden dort schon vom Team und den Pferden erwartet. Wenn alle aufgestiegen sind, kann das Abenteuer im Sattel beginnen, das ergänzt wird durch geführte Wanderungen und Pirschfahrten im Geländewagen. Das kleine Schutzgebiet weist wegen der großen Höhenunterschiede sehr unterschiedliche Lebensräume auf. Von der Savanne auf 1.500 m bis zum Gipfel des Meru sind es etwa 3.000 Höhenmeter von Trocken- über Regen- und Bergwald hin zu afro-alpinen Zonen in 4.566 m Höhe. Die unterschiedlichen Lebensräume wie Krater, Seen, Sümpfe, Grasflächen und Berg(Regen)wald bilden die Heimat für vielfältige Tierarten von Elefanten, Antilopen über Flusspferde bis hin zu den schwarz-weißen Colobus-Affen und etwa 500 Vogelarten. An Raubtieren finden sich Leoparden, Hyänen und Schakale. Die beeindruckenden Aussichten im Park werden dominiert vom Mt. Meru und seinem ‚kleinen Bruder‘, dem Little Meru.
Der Arusha Nationalpark erlaubt als einziger in Tansania Pferde auf dem Gelände und ist ebenso wie die anderen nicht von einem Zaun umgeben. Der Park war auch Kulisse für die Filme „Hatari“ und „Momella – eine Farm in Afrika“. Sie machen Halt am ehemaligen Wohnhaus von Margarete Trappe, die Anfang des 20. Jahrhunderts auf dem heutigen Gebiet des Parks die Momella Farm gründete. Sie hat als „Weiße Jägerin“ und wegen Ihrer Fairness gegenüber den Einheimischen als „Mutter der Maasai“ Berühmtheit erlangt.
Sie erkunden an diesen beiden Tagen die reizvollen Landschaften des Nationalparks mit den vielfältigen Tier- und Pflanzenarten. Mit einer Kanu-Tour auf dem Momella-See (gegen Gebühr) kommen Sie auch Flusspferden und Flamingos näher. Vor Sonnenuntergang erreichen Sie das mobile Camp im Busch mit der fantastischen Kulisse des Mt. Meru, genießen den obligatorischen Sundowner und können die ersten Sterne am wunderbaren afrikanischen Himmel bewundern. Während das Abendessen auf dem offenen Feuer zubereitet wird, haben Sie Zeit sich frisch zu machen oder zum Duschen.

Tag 4 Narco Ebene-

Tag 4 Narco Ebene

Nach einer frühen Tasse Tee oder Kaffee und einen stärkenden Frühstück steigen Sie wieder in den Sattel. Sie reiten am Meru entlang und passieren die sog. „Büffelwiese“, wo sich die mächtigen Tiere beim Grasen und Ruhen gut beobachten und kaum stören lassen. Dann geht es weiter über Grasland, durch Bäche und Buschland in die Narco-Savanne. Hier treffen auf Maasai-Hirten mit den typisch afrikanischen Boran-Rindern und Schwarzkopfschafen, die oft Seite an Seite mit den Wildtieren weiden. In der Ebene ergeben sich wieder gute Gelegenheiten für ausgedehnte Galoppaden, manchmal sogar mit einer Herde Giraffen oder Zebras. Sie werden ein unglaubliches Gefühl von Freiheit spüren. Das mobile Camp ist wieder an einem besonders schönen Platz aufgeschlagen, malerisch unter schattigen Akazien und mit herrlicher Aussicht.

Tag 5  Euphorbien -Euphorbien

Tag 5 Euphorbien

Ein früher Start mit einer Tasse Tee oder Kaffee serviert mit einem Snack in Ihrem Zelt. Dann steigen Sie in den Sattel und machen sich auf den Weg in die Euphorbien-Wälder, die aus bizarr aussehenden kakteenartigen Bäumen bestehen. Sie bilden lichte Wälder und beherbergen eine überraschende Vielfalt an Wildtiere, sie sind vor allem bei Elefanten sehr beliebt. Für einen Brunch reiten Sie zurück zum Camp. Dann gehen Sie mit einem Maasai auf eine Wanderung und werden sehr viel über das Leben im Busch, Gebräuche und die traditionelle Medizin der Maasai lernen. Nach einer kleinen Ruhepause geht es wieder in den Sattel, um das geniale Licht am Nachmittag für traumhafte Fotos zu nutzen.

Tag 6  Out of Africa Feeling -Blick durch die Pferdeohren

Tag 6 Out of Africa Feeling

Am Morgen werden Sie mit einer Tasse duftenden Kaffees oder Tees im Zelt geweckt und steigen nach einem herzhaften Frühstück in den Sattel. Die Richtung wird von den Bewegungen der Tiere bestimmt. Nach Möglichkeit besteigen Sie kleine Hügel und Anhöhen um die Aussicht zu genießen und das Wild besser zu lokalisieren. Sie bekommen einen Eindruck von der Weite der afrikanischen Wildnis mit ihrer faszinierenden Tierwelt. Mit etwas Glück reiten Sie mit verschiedenen Wildtieren, die auf der Suche nach Nahrung und Wasser umherwandern, vielleicht ist sogar ein Galopp mit Giraffen oder Zebras möglich. Sie sind unterwegs in einem Gebiet mit Herden von Elefanten, Giraffen, Elen-Antilopen und Impalas, außerdem gibt es hier Gazellen, Zebras, Gnus, Kudus, Wasser- und Buschböcke, Warzenschweine, Meerkatzen und Paviane. Manchmal lässt sich auch ein scheuer Gepard oder Leopard sichten und gelegentlich ziehen Herden von Büffeln durch. Die vielfältigen Vogelarten sind nicht zu überhören und bilden schöne Farbtupfer. Das Abendessen wird unter einer ausladenden Akazie serviert. Auf Wunsch kann am Nachmittag der Besuch von einem Maasai-Dorf arrangiert werden (gegen eine Spende für das Dorf).

Tag 7  Bergregenwald am Kilimanjaro-Elefanten im Bergwald

Tag 7 Bergregenwald am Kilimanjaro

Bei Sonnenaufgang wird eine Tasse Tee oder Kaffee am Zelt serviert und dann gibt es ein herzhaftes Frühstück, bevor Sie in den Sattel steigen für weitere Wildbeobachtungen. Oder Sie erkunden das Gebiet im Geländewagen bzw. in Begleitung von einem bewaffneten Ranger, diese andere Perspektive ist auch sehr empfehlenswert und birgt neue Erfahrungen. Das Picknick zum Lunch lässt Sie entspannt die Szenerie genießen. Anschließend folgen Sie für ca. zwei Stunden den Pfaden der Wildtiere entlang der Grenze zum Bergwald des Kilimanjaro. Die Aussichten sind atemberaubend - zur linken Seite sehen Sie die bewaldeten Berghänge des Kilimanjaro und unterhalb die Savanne mit dem Mt. Meru im Hintergrund. An einem Aussichtspunkt übergeben Sie Ihr Pferd dem Team und genießen mit einem Sundowner in der Hand das herrliche Panorama. Nach Sonnenuntergang werden Sie zur Farm gefahren und können beim Dinner die wunderbaren Erlebnisse der vergangenen Tage Revue passieren lassen.

Tag 8 Abreise -Kilimanjaro

Tag 8 Abreise

Je nach Abflugzeit haben Sie noch Gelegenheit, die vielen Tiere auf unserer Farm zu besuchen, die sich alle über Streicheleinheiten freuen. Je nach Abflugzeit folgt der Transfer zum Flughafen für die Heimreise oder de Weiterreise zu anderen Regionen in Tansania.

Für mitreisende Freunde oder Familienmitglieder, die nicht reiten, werden auf Anfrage Alternativprogramme angeboten. Die Programme beinhalten die Plätze, die die Reitergruppe besucht, und man trifft sich zu den Picknicks tagsüber und abends im Camp. Die Nichtreiter gehen im Geländewagen, zu Fuß oder mit dem Mountainbike in Begleitung eines erfahrenen Führers auf Safari.

HINWEISE:

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass diese Reise nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet ist.

Unsere Partner vor Ort behalten sich das Recht vor, den Verlauf des Programmes auf Grund nicht vorhersehbarer Einflüsse zu modifizieren.

Im Reisepreis eingeschlossene Leistungen
  • Wanderritt mit 8 Tagen & 7 Nächten
  • Unterbringung je 2 Personen pro Zimmer mit Dusche/WC
  • 2 Nächte auf der Makoa Farm
  • 5 Nächte in Zeltcamps
  • Vollpension mit alkoholfreien Getränken
  • Bereitstellung der Pferde mit Ausrüstung
  • Gepäcktransport
  • Betreuung und Begleitung durch deutsch sprechende Gastgeber
  • Transfers ab / bis Flughafen Kilimanjaro
Nicht eingeschlossene Leistungen
  • Ausgaben persönlicher Art wie Trinkgeld & Souvenirs
  • Eintrittsgebühren für Schutzgebiete und Reservate € 908,00
  • nicht genannte Leistungen
  • Impfungen
  • Visum für Tansania

Informationen zu Reisedaten & Preisen

  • Anreise zu den Terminen lt. Tabelle
  • Individuelle Termine und Programme auf Anfrage
  • Durchführung ab 2 Personen

2020 - Reitsafari zwischen Kilimanjaro und Meru mit 8 Tagen & 7 Nächten

Preis pro Person im Doppelzimmer/-zelt

  • Reitsafari Klimanjaro-Meru € 4.625,00
  • Eintrittsgebühren Schutzgebiete und Reservate € 908,00
  • Zuschlag für Einzelzimmer € 599,00
  • Kein Zuschlag für ein kleines Zelt mit separatem Dusch/WC-Zelt. wenn kein Zelt-Partner zur Verfüng steht
  • Ein ½ Doppelzimmer für Damen oder Herren ist buchbar. Falls sich kein passender Partner anmeldet, fällt der Einzelzimmerzuschlag leider doch an.
  • Alle Eintrittsgebühren und Naturschutz-Zuschläge können ohne gesonderte Bekanntmachung seitens der Behörde verändert werden. Etwaige Erhöhungen gesetzlicher/kommunaler Abgaben, Steuern oder Gebühren werden an die Gäste weitergegeben.

Reisetermine & Reisepreise

  • 19.08.2020 bis 25.08.2020  ab € 4.625,00 - Bestätigt
  • 25.10.2020 bis 01.11.2020  ab € 4.625,00 - Bestätigt

Anschlussprogramme, die wir empfehlen können und gerne für Sie arrangieren: 

  • Baden und Tauchen am Indischen Ozean
  • Foto-Safari im Süden Tansania
  • Foto-Safari in Nationalparks
Kontakt Reit-Safari.de

Persönliche Beratung durch Ali A. Selzer

Wir unterbreiten Ihnen gern ein Angebot nach Ihren persönlichen Vorstellungen für Ihre Traum-Reise.

Kurzinformationen

Reisenummer
  • TZ-22-RS
Reisetermine
  • lt. Tabelle
Teilnehmerzahl
  • 2 bis 8 Teilnehmer
Unterkünfte
  • Makoa Farm
  • Fly Camps
Reisedauer
  • 8 Tage
Reittage
  • 7 Tage
Reit-Erfahrung
  • Niveau 4
Sattel & Zäumung
  • Endurance-Sättel
  • Englische Vielseitigkeitssättel
  • auch gebisslose Zäumungen
  • Trail-Sättel
Pferde
  • Anglo-Araber
  • Kreuzungen
  • Vollblüter
  • Warmblüter
Sprache der Guides
  • deutsch
  • englisch

Highlights der Reise

  • Afrikas Tierwelt
  • Kilimanjaro
  • Tierbeobachtungen
  • Arusha Nationalpark
  • Meru

Reiseziele