Reit-Safari.de Reiter Reisen Reitsafari Mokolwane im Okavango Delta
  • Reitsafari Mokolwane im Okavango Delta

Botswana: Reitsafari Mokolwane im Okavango Delta

Wanderritt zwischen drei Camps mit 11 Tagen & 10 Nächten

  • Spektakuläre Fauna und Flora - komfortable Camps
  • Tierbeobachtungen im Sattel, vom Geländewagen und Mokoro aus

Das Okavango Delta ist ein einmaliges Biotop und Naturwunder unserer Erde. Der Okavango-Fluss entspringt in den Bergen von Angola und bildet das größte Binnendelta der Welt und versickert und verdunstet dann in der Kalahari Wüste. Das Leben im Delta wird von der Flut und den damit verbundenen unterschiedlichen Wasserständen bestimmt. Die jährliche Flut kommt normalerweise im Mai-Juni und bis in den Oktober hinein ist der Wasserstand relativ hoch. Ab November zieht sich das Wasser langsam zurück und die Temperaturen steigen. Zwischen Dezember und Februar fällt Regen und es wird heiß. Das ist auch die Zeit, in der viele Antilopen geboren werden. Zu den spektakulärsten Erfahrungen im Okavango Delta zählt zweifelsohne eine Reitsafari mit professionellem Guide und erstklassigen Pferden. Zu Pferde sind Sie nicht mehr Beobachter, sondern beteiligt am Geschehen im Busch. Sie bewegen sich in ursprünglicher Wildnis, die kaum ein Mensch vor Ihnen betreten hat und können sich dem Wild bis auf wenige Meter nähern. Sie reiten innerhalb einer privaten Konzession von ca. 2.500 qkm im westlichen Teil des Okavango Deltas, an der Grenze zum Moremi Game Reserve. In diesem Gebiet befinden sich drei große Fluss-Systeme und damit ist immer reichlich Wild vorhanden.

Anreise
​über Johannesburg oder Windhoek nach Maun und per Helikopter oder ​Kleinflugzeug&Boot weiter ins Camp
Termine
​Wanderritt zu festen Terminen mit 10 Nächten Dauer, Anreise Dienstag und Abreise Freitag, von März bis November, Unterkunft in 3 verschiedenen Camps, von Ende November bis Ende Februar nur Sternritte vom ​Camp Kujwana aus.
Reisezeit
von März bis November mit sehr unterschiedlichen Voraussetzungen, November-​Februar: es regnet und ist heiß; März-Mai: trocken und nachts wird es kühler, Beginn ​der Überflutung des Deltas ab Ende April; Juni-Oktober: tagsüber warm und nachts ​kühl
Pferde
derzeit ca. 60 Pferde verschiedener Rassen, Vollblüter, Anglo-Araber, ägyptische ​Araber und Boerperde sowie Kreuzungen, gut geschulte Pferde und mit dem Busch ​sehr vertraut, eigene Zucht mit Saddlebred Hengst
Sättel
meist englische Sättel oder südafrikanische Trailsättel, unterschiedliche ​Zäumungen
Reit-Erfahrung
​Sie sollten Ihr Pferd souverän kontrollieren können,in allen Gangarten sehr sicher sein und ​Erfahrung im Gelände und gute Kondition haben, max. Reitergewicht 90 kg, ​Kinder sind willkommen, wenn sie sehr sicher reiten, Nichtreiter ebenfalls willkommen
Sicherheit
​Alle Ritte werden von zwei erfahrenen Guides begleitet, für den Notfall werden ein ​Funkgerät und ein Gewehr mitgeführt, alle Teilnehmer sind angehalten mit Helm zu ​reiten.
Unterkünfte

Camp Kujwana besteht aus 6 großzügigen Zelten am Xudum Fluss, die 5 Baumhäuser ​von Camp Mokolwane bieten eine super Aussicht und Komfort, das Fly Camp im Südosten ​besteht aus Schlafsäcken mit Moskitonetzen, gemeinschlaftliche Safari-Dusche und Buschtoilette

Verpflegung
​Vollpension und Getränke inklusive

Möglicher Verlauf einer elftägigen Reitsafari

Tag  1  Anreise Kujwana Camp-Ankunft im Heli

Tag 1 Anreise Kujwana Camp

Anreise nach Maun und dann geht es weiter im Helikopter, der einen herrlichen Blick über das Delta beschert. So erreichen Sie das Camp in ca. 25 Minuten. Sie können auch mit einem Kleinflugzeug zum PomPom Airstrip fliegen und haben dann noch ca. 1 Stunde Fahrt durch den Busch. Eine interessante Variante, das Camp zu erreichen, ist mit einem Geländewagen und dann mit einem Boot, es dauert aber mindestens 3-4 Stunden und ist abhängig vom Wasserstand. Begrüßung im Camp und ein spätes Mittagessen in Verbindung mit einem Briefing zu den Ausritten in die Wildnis und den Tierbeobachtungen vom Pferderücken. Später lernen Sie die Pferde kennen und gehen auf den ersten Ausflug im Sattel in den afrikanischen Busch für ca. 1-2 Stunden. Rückkehr zum Camp vor Sonnenuntergang, rechtzeitig zum Sundowner. Vor dem Dinner haben Sie ausreichend Zeit für eine heiße Dusche. Übernachtung Kujwana Camp.

Tag 2 Kujwana Camp-Zelt im Kujwana Camp

Tag 2 Kujwana Camp

Weckruf vor Sonnenaufgang und ein leichtes Frühstück bevor Sie das Camp verlassen, denn frühmorgens sind die Wildbeobachtungen besonders gut. Sie erkunden die Xudum Gegend und waten durch geflutete Ebenen von einer Palmeninsel zur nächsten. Dabei überraschen Sie vielleicht einen scheuen Riedbock auf einer Insel mit dichtem Bewuchs oder beobachten eine Herde Letschwe bei der Wanderung durch das offene Gelände. Zum Lunch sind Sie zurück im Camp und dann ist Zeit für eine Siesta. Am Nachmittag gehen Sie auf eine Pirschfahrt im offenen Geländewagen, machen Halt für einen Sundowner unterwegs und setzen die Tierbeobachtung in der Dunkelheit mit einem Spotlight fort. Rückkehr zum Camp und Dinner im Kerzenschimmer. Übernachtung Kujwana Camp.

Tag 3 Kujwana – Mokolwane-auf dem Weg zum Mokolwane Camp

Tag 3 Kujwana – Mokolwane

Sie verlassen Kujwana Camp am Morgen und reiten nordwestlicher Richtung für ca. 30 km zum Camp Mokolwane, Ihrer nächsten Unterkunft. Die Route führt über die offenen Überflutungsflächen und kleinere Inseln mit Palmen zum Matsebe Fluss-System. Auf einer Insel mit viel Schatten machen Sie Halt für einen Picknick-Lunch und für die Siesta stehen Feldbetten bereit. Wer mag, kann ein erfrischendes Bad nehmen. Von hier aus sind es noch ca. 2 Stunden im Sattel bis zum Camp, das Sie vor Sonnenuntergang erreichen. Das Camp besteht aus 5 Baumhäusern, die etwa 2m über dem Boden auf Stelzen stehen und sich an einen Baum lehnen. Von der Veranda haben Sie eine herrliche Aussicht über die Ebene und den Fluss und in der Nacht eine gute Sicht auf den südlichen Sternenhimmel. Abendessen und Übernachtung im Mokolwane Camp.

Tag 4 Mokolwane-Baumhaus im Mokolwane Camp

Tag 4 Mokolwane

Am Morgen machen Sie eine Pirschfahrt durch das Matsebe Fluss-Öko-System mit weiten Ebenen und durchsetzt von Inseln mit Mokolwane Palmen, es ist die Lieblingsspeise der Elefanten und auch den Pavianen geschätzt. Auf den offenen Flächen halten sich gern Herden verschiedener Antilopenarten und Zebras auf. Oder Sie entscheiden sich für einen friedlichen Ausflug im Mokoro, gleiten beinahe geräuschlos mit den traditionellen Einbaumbooten auf dem Matsebe Fluss und genießen die Stille des Deltas. Am Nachmittag steigen Sie für ca. 2 Stunden wieder in den Sattel und erkunden die Umgebung des Camps bis die Sonne untergeht. Abendessen und Übernachtung im Mokolwane Camp.

Tag 5 Mokolwane - Kujwana  -in den Flutebenen mit Letschwe Antilopen

Tag 5 Mokolwane - Kujwana

Im Laufe des Tages reiten Sie auf einer anderen Route vom Mokolwane Camp zurück zum Kujwana Camp. Die 35 km bewältigen Sie in etwa 4 Stunden am Morgen und 2 Stunden am Nachmittag. Unterwegs Halt für einen Picknick-Lunch mit Siesta. Sie reiten durch sehr wildreiches Gebiet bis zum Xudum Fluss und benutzen mehrfach die Furten der Flusspferde um ihn zu durchqueren. Ankunft im Kujwana Camp zum Sonnenuntergang. Abendessen und Übernachtung im Kujwana Camp.

Tag 6 Kujwana -Besuch im  Camp

Tag 6 Kujwana

Am Morgen erkunden Sie das Gebiet im Osten vom Kujwana Camp. In den dichten Uferwäldern mit vielen Lichtungen sind die Chancen groß auf eine Elefantenherde mit vielen Jungtieren zu stoßen. Nach einer Pause für einen Apfel und/oder einen Müsli-Riegel an einem See voller Flusspferde gehen Sie im offenen Gelände auf die Suche nach Büffelherden auf der Wanderung. Der Nachmittag ist der Entspannung gewidmet oder einer relaxten Fahrt mit dem Mokoro durch die Wasser-Wildnis, die das Camp umgibt. Abendessen und Übernachtung im Kujwana Camp.

Tag 7 Kujwana -Flusspferde im Pool

Tag 7 Kujwana

Ein langer Ritt am Vormittag führt Sie in das westliche Gebiet mit den Affenbrotbäumen (Baobabs). Die vielen kleinen Inseln sind verbunden durch die Kanäle, die von den Flusspferden freigehalten werden und führen auch zu der Baobab Insel. Es ist auch ein guter Lebensraum für Geparden und viele scharlachrote Bienenfresser nisten im Sommer hier. Die Baobab Insel ist mit den dichten Uferwäldern ein guter Platz zur Wildbeobachtung und immer gut für Überraschungen. Am späten Nachmittag gehen Sie auf eine abendliche Pirschfahrt, um scheue und nachtaktive Tiere zu suchen und zu beobachten.

Tag 8 Kujwana - Fly Camp-Fly Camp - Bedroll mit Moskitonetzen

Tag 8 Kujwana - Fly Camp

Der morgendliche Ritt führt in die Gegend von Beacon und Lion Island. Beides sind große Inseln in der Region und durch den Qwaapo Fluss getrennt vom Camp Kujwana. Viele Wildpfade kreuzen sich in dem Gebiet und führen zu einer Kette von Vertiefungen, in denen sich der Regen sammelt. Das ist ein großer Kontrast zu den offenen Flutebenen. Mopane- und Akazien-Wälder bieten eine abwechslungsreiche Kost für Elefanten, Kudus und Giraffen. Ele-fantenherden mit vielen Jungtieren halten sich bevorzugt im dichten Wald auf, der Schutz bietet. Wenn es Wasser in den Becken hat, sind hier auch Zebras, Gnus und Büffeln zu finden. Die Fährten verraten Ihnen, wer da war und vielleicht noch anzutreffen ist. Der Nachmittag bringt Ihnen eine Pirsch zu Fuß mit Beobachtung der vielen Vogelarten und Sie lernen viele Dinge über die traditionelle Nutzung der lokalen Pflanzen und Bäume. Bei Sonnenuntergang erreichen Sie das Fly Camp mitten in der Wildnis, das 3-Gang-Dinner ist schon zubereitet. Sie verbringen die Nacht unter einem Moskitonetz und schlafen in einem speziellen Schlafsack mit Bettwäsche. Sie können die Sterne zählen und sich von den Tönen des afrikanischen Busches in den Schlaf wiegen lassen.

Tag 9 Fly Camp - Kujwana-Reiter und Elefant

Tag 9 Fly Camp - Kujwana

Ihr Tag beginnt bei Sonnenaufgang und nach dem Frühstück fahren Sie im offenen Geländewagen zum Kujwana Camp und werden unterwegs einige Tierbeobachtungen machen. Nach dem herzhaften Lunch und einer Siesta starten Sie zu einem etwa zweistündigen Ritt in die Flutebenen. Die Drinks zum Sonnenuntergang werden an einer besonders schönen Stelle in den Überflutungsflächen serviert und dann geht es zurück zum Camp. Abendessen und Übernachtung im Kujwana Camp.

Tag 10 Kujwana-Begegnung mit Giraffen

Tag 10 Kujwana

Am Vormittag des vorletzten Tages im Delta reiten Sie hinaus zu einem der Hotspots für Tierbeobachtungen. Mit etwas Glück treffen Sie eine Vielzahl an Elefanten, Giraffen und große Herden von Zebras. Zum Lunch sind Sie zurück im Camp. Nach der Siesta machen Sie einen Ausflug mit dem Motorboot und wer mag, kann die Angel auswerfen und einen köstlichen Fisch für das Dinner fangen. Abendessen und Übernachtung im Kujwana Camp.

Tag 11 Kujwana Camp Abreise-Reiter un Letschwe

Tag 11 Kujwana Camp Abreise

Sofern es die Flugzeiten erlauben machen Sie zum Sonnenaufgang noch einen Ausritt und dann gibt es ein letztes Frühstück im Camp. Die Bootsfahrt zum nächsten Airstrip dauert etwa eine Stunde, der Flug mit dem Helikopter nur 20 Minuten und zeigt Ihnen eine wunderbare Aussicht über das Delta. Flug nach Maun bzw. Kasane und Weiter- oder Heimreise.

HINWEISE:

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass diese Reise nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet ist.

Unsere Partner vor Ort behalten sich das Recht vor, den Verlauf des Programmes auf Grund nicht vorhersehbarer Einflüsse zu modifizieren.

Im Reisepreis eingeschlossene Leistungen
  • Wanderritt mit 11 Tagen & 10 Nächten
  • Unterbringung je 2 Personen pro Zelt
  • 7 Nächte Kujwana Camp
  • 2 Nächte Mokolwane Camp
  • 1 Nacht Fly Camp
  • Vollpension inklusive der Getränke
  • Betreuung und Begleitung durch erfahrene englisch sprechende Guides
  • Gepäcktransport
  • Bereitstellung der Pferde mit Ausrüstung
  • Pirschfahrten im Geländewagen
  • Buschwanderungen
  • Ausflüge im Mokoro (Einbaum)
  • Wäscheservice
Nicht eingeschlossene Leistungen
  • Transfers ab/bis Maun oder ab/bis Kasane
  • Ausgaben persönlicher Art wie Trinkgelder
  • nicht genannte Leistungen und optionale Aktivitäten
  • Impfungen

Informationen zu Reisedaten & Preisen

  • März – November Anreise am Dienstag und Samstag möglich für Wanderritte
  • Dezember - Februar Anreise täglich, kein Mindestaufenthalt
  • Dezember - Februar nur Sternritte vom Kujwana Camp aus

2019 - Reitsafari Mokolwane im Okavango Delta mit 11 Tagen & 10 Nächten

Preis pro Person im Zelt für 2 Personen:

  • 2019 - Nebensaison ​ 01.01. – 31.03.19 & 02.12. – 01.01.19​ € 6.555,00
  • 2019 - Zwischensaison 01.04. – 01.06.19 & 01.10. – 02.12.19 ​ € 7.575,00
  • 2019 - Hochsaison ​ 01.06. – 01.10.2019 ​ € 9.249,00
  • Zuschlag für Zelt zur Alleinbenutzung auf Anfrage
  • Ein ½ Doppelzimmer für Damen oder Herren ist buchbar. Falls sich kein passender Partner anmeldet, fällt der Einzelzimmerzuschlag leider doch an.
  • Für Reiter, die mehr wiegen als 90kg, kann ein spezielles Programm mit kürzeren Ritten, Pirschen zu Fuß und Pirschfahrten im Geländewagen arrangiert werden. In jedem Fall wird ein Zuschlag von 50% des Safaripreises für ein zweites Pferd erhoben.

Die Transferpreise basieren auf zwei gemeinsam reisenden Personen - Preise pro Person und pro Weg

Transfers zwischen Maun und dem Camp

  • Flug im Helikopter - 25 Minuten Flugzeit - ganzjährig möglich:​ € 300,00
  • Kleinflugzeug & Motorboot: 45 Min. Flug + 1 Stunde Motorboot​ - nur von Juni bis September: € 235,00
  • Fahrt Geländewagen & Motorboot​, ca. 4 Stunden, kein Ausritt an dem Tag: € 120,00

Transfers zwischen Kasane und dem Camp

  • Kleinflugzeug & Motorboot: 45 Min. Flug + 1 Stunde Motorboot​ - nur von Juni bis September: € 375,00
  • Transfer-Preise für Alleinreisende auf Anfrage
Sundowner
Zelt im Kujwana Camp
Sonnenuntergang
Bedrolls mit Moskitonetzen
Pool am Kujwana Camp
Fly Camp in der Nacht
Lounge Bereich im Kujwana Camp
Mokolwane Camp
Video
Reitsafari Mokolwane im Okavango Delta

Anschlussprogramme, die wir empfehlen können und gerne für Sie arrangieren: 

  • Besuch der Victoria Fälle
  • Fly-in Safari durch Botswana
  • Foto-Safari in Moremi oder Savute und Chobe
  • Reitsafari in den Makgadikgadi Salzpfannen
Kontakt Reit-Safari.de

Persönliche Beratung durch Ali A. Selzer

Wir unterbreiten Ihnen gern ein Angebot nach Ihren persönlichen Vorstellungen für Ihre Traum-Reise.

Kurzinformationen

Reisenummer
  • BW-43-RS
Reisetermine
  • lt. Tabelle
Teilnehmerzahl
  • 4 bis 8 Teilnehmer
Unterkünfte
  • Camp Kujwana
  • Camp Mokolwane
  • Fly Camp
Reisedauer
  • 11 Tage
Reittage
  • 10 Tage
Reit-Erfahrung
  • Niveau 4
Sattel & Zäumung
  • Englische Vielseitigkeitssättel
  • Südafrikanische Trailsättel
  • Unterschiedliche Zäumungen
Pferde
  • Araber
  • Kreuzungen
  • Vollblüter
  • ​Boerperde
Sprache der Guides
  • englisch

Highlights der Reise

  • Ausflüge im Mokoro (Einbaum)
  • Jährliche Flut
  • Okavango Delta
  • Pirschfahrten
  • ​Pirsch zu Fuss

Reiseziele